Sie sind hier: Nationalpark » Glasarche & Archepfad

Glasarche & Archepfad

Die Glasarche:

"Am Lusen, zwischen Teufelsloch und Himmelsleiter, nahe der tschechischen Grenze, liegt ein grün schimmerndes, fünf Meter langes Schiff. Es besteht aus 480 miteinander verbundenen Glasscheiben und wird von einer Hand aus Eichenholz gehalten: die Glasarche." Nach ihrer 5-jährigen Reise durch die Nationalparke Bayerischer Wald und Sumava ist die Glasarche 2008 am Fuße des Lusen inmitten eines wilden Waldes zu ihrem Heimathafen vor Anker gegangen. Inmitten des sich wandelnden Waldes vermittelt sie als Kunstwerk zwischen der Natur und den Menschen. Sie lädt ein zum Innehalten, regt an zum Nachdenken und ruft auf zu Frieden und Toleranz. Die Glaskünstler Ronald Fischer und Hubert Stern haben in Zusammenarbeit mit anderen Glaskünstlern aus der Region die Glasarche konzipiert und entworfen. Die hölzerne Hand, von der die Glasarche getragen wird, wurde von Holzbildhauer Tomas Indra und Libor Kus´das aus Tschechien gefertigt.

Faltblatt: "Glasarche"

Mehr Infos unter: www.nationalpark-bayerischer-wald.de

Die Arche Theuerjahr:

Mystisch und märchenhaft ist die Landschaft am Fuße des Lusens. Auf 1000 Meter ü.N. liegt das Bergdorf Waldhäuser, das seit jeher Künstler anzog. 1940 fand der Künstler und Bildhauer Heinz Theuerjahr in Waldhäuser seine Heimat, seinen Fixpunkt, von dem er vierzehnmal nach Afrika aufbrach. Die Wohnstäte im Bayerischen Wald bedeutete ihm Sicherheit, der weite Blick nach Süden Sehnsucht. Im Garten des Ateliers wurde ein Skulpturengarten mit Originalplastiken von Theuerjahr geschaffen, der ganzjährig frei zugänglich ist. Die Gedächnisstätte ist von 1.Mai - 31. Oktober Do-So und Feiertags von 14-18 Uhr zu besichtigen.

Mehr Infos hier

Archepfad:

Von der Arche Theuerjahr führt über den Waldhäuserriegel der Archepfad bis zur Glasarche (ca, 2,5 km einfache Wegstrecke). Unter der Leitung von Malerin Gretel Eisch entstanden entlang des Pfades in Baum geschnitzte Lebenszeichen, die nun Teil des natürlichen Kreislaufs vom Werden und Vergehen sind. Einige der Kunstwerke können vom Weg aus entdeckt werden.

Anreisetipp:
Das Bergdorf Waldhäuser ist mit den umweltfreundlichen Igelbussen und mit Ihrer Nationalpark-Card kostenlos erreichbar.

waiting
Anreise Kalender anzeigen
Abreise Kalender anzeigen
Art der Unterkunft
Erw. 1. Kind 2. Kind 3. Kind
ČeskyDeutschEnglish